Mondomusica in Cremona

Dass Cremona eine Musikstadt ist, das dürfte sich ja bei allen Lesern meines Blogs schon rumgesprochen haben. Aber am letzten Septemberwochenende gab es nun den Höhepunkt des Jahres – im Sinne des weltweiten Musikgeschehens: Die Messe „Mondomusica“. Es ist die weltweit führende Messe für Saiteninstrumentenbauer und deren Handwerk. Eine Stadt wie Cremona mit ihrer herausragenden Geigenbaugeschichte drängt sich als Veranstaltungsort geradezu auf. Es gibt wohl kaum noch eine Stadt mit so einer Ansammlung an Geigenbauern und Instrumentenbauern wie in Cremona. Das bedeutet, dass sich die Kompetenz und Exzellenz dort sowieso schon heimisch fühlt. Aber einmal im Jahr kommen wirklich alle: internationale Händler, Musiker, Musikstudenten und –schüler, Hersteller und Vertreiber von Musikinstrumenten, Amateure und Profis aus aller Herren Länder. MU15-logo-ITAIm letzten Jahr, in 2014, waren 238 Aussteller aus 28 Ländern vertreten, davon etwa zwei Drittel aus dem Ausland. Nahezu 15.500 Besucher aus 55 Ländern haben die 125 Veranstaltungen während dieser drei Tage erlebt. Das ist natürlich nur Statistik und außerdem schon überholt. In diesem Jahr sollen die Zahlen noch höher ausgefallen sein. Es geht auch mehr darum die Bedeutung dieser „Mondomusica“ zu verdeutlichen.

Da diese Messe so viele Menschen anzieht und wohl auch ziemlich einzigartig ist mit ihrer Konzentration auf akustische Instrumente und dem Handwerk hat sich im Laufe der Jahre die „Mondomusica“ immer weiterentwickelt. Mittlerweile gibt es für die Tasteninstrumente auch eine „Piano Experience“, eine Sektion speziell für Akustikgitarren „Acoustic Guitar Village“ und seit neuestem auch eine spezielle Ausstellung für Blasinstrumente die „Cremona Winds“.

In den Messehallen kann man neben der Instrumentenausstellung auch an Workshops, Seminaren, Podiumsdiskussionen, Vorträgen und Konzerten teilnehmen. Dieses Jahr fand außerdem zum ersten Mal ein Orchesterwettbewerb statt.

Ein besonderer Gast war der polnische Komponist Krzysztof Penderecki, der mit dem „Cremona Music Award 2015“ in der Kategorie Komposition ausgezeichnet wurde. In der Kategorie Kommunikation ging der Preis an die in Deutschland geborene Musikkritikerin Corinna da Fonseca-Wolheim und in der Kategorie Projekt wurde er der italienischen Band “Elio e le Storie Tese“ für ihre außergewöhnliche kreative Musik verbunden mit sozialem Engagement überreicht.

Wer nun auf den Geschmack gekommen ist und sich diese Messe gerne einmal selbst ansehen möchte, der kann sich im Terminkalender schon mal den 30. September bis 2. Oktober 2016 vormerken. Da trifft sich wieder die Musikwelt in Cremona bei der „Mondomusica“.

Mondomusica 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg