Ein Flügel im Schaufenster und noch mehr …

Eine tolle Idee, die zwei Restauratoren da hatten. Sie boten der Allgemeinheit sozusagen im Vorübergehen eine Gelegenheit, die man selten bekommt. Aber von Anfang: Ein leer stehendes Geschäft in einer Fußgängerzone in Cremona, einer Seitenstraße vom Domplatz. Und was sieht man im Schaufenster: Einen historischen Steinway Flügel mit einer wundervollen Holzverkleidung mit Intarsien.

IMG_20160504_185024
Steinway D 1906

Aber nicht nur das. Im Innenraum sind noch fünf andere wunderbare historische Instrumente ausgestellt. Yevgeni Galanov, ein junger russischer Pianist, der an der Universität in Piacenza studiert, ist einer derjenigen, der zum einen die Gelegenheit bekommt, auf diesen großartigen Instrumenten zu spielen, der aber zum anderen eben auch der Allgemeinheit die Gelegenheit gibt, diese historischen Instrumente mit ihrem speziellen Klang live zu erleben. Yevgeni Galanov spielt an diesem Nachmittag Werke von Schubert, Mozart, Rachmaninoff und Liszt. Und er spielt ausgesprochen gut.

In diesem Video spielt Yevgeni Galanov ein Werk von Liszt auf dem historischen Steinway Flügel und die Zuhörer sind begeistert – von seinem Können, aber auch von dem Klang des Instruments.

Der Restaurator, der dieses Unikat von Grund auf restauriert hat, gibt eine kurze Kostprobe auf dem edlen Stück. Es handelt sich um einen Steinway D 1906 aus Hamburg. Ein Unikat mit einer besonderen Verkleidung mit Holzintarsien, der für das Haus Savoia, eine der ältesten Adelsdynastien Europas, angefertigt wurde. Und so sieht der Flügel auch aus – majestätisch. Über den Klang braucht man gar nicht erst zu reden, der ist sowieso königlich.

IMG_20160504_185137 Ein Blick in das Innenleben des Pianoforte.

Aber es sind noch andere Instrumente zu sehen und zu hören, die berühmte Besitzer hatten.

IMG_20160504_185711
Erard 1883

In der Mitte sieht man einen Flügel des berühmten Klavierbauers Erard, Paris, von 1883. Diese französische Firma hat entscheidend zur technischen Entwicklung des Klaviers, wie wir es heute kennen, beigetragen. Dieser Flügel war im Eigentum von Johannes Brahms. Was er darauf komponiert hat, konnte man mir allerdings nicht sagen.

IMG_20160504_185647
Pleyel 1841

Dies ist ein Flügel von der französischen Firma Pleyel von 1841, der Chopin gehörte.

Dann gab es noch das historischste Stück, ein Fortepiano von A. Stein von ca. 1780. Hierbei handelt es sich um eine Kopie des Hammerklaviers von Mozart. Das Original steht in Stuttgart.

IMG_20160504_185609
Fortepiano A.Stein

Diese wunderbaren Instrumente sind einen ganzen Monat lang in Cremona täglich zu bewundern. Die Ausstellung wird begleitet von zahlreichen Konzerten und Vorträgen. Musikstudenten, Dozenten und auch Laien dürfen die Instrumente ausprobieren und einen Hauch von Geschichte nachempfinden. Eine wirklich tolle private Initiative der beiden Restauratoren, von der man gerne mehr und öfter etwas sehen würde. Ein leer stehendes Geschäft umgewandelt in einen kleinen Konzertsaal und Ausstellungsraum. Was für eine wundervolle Idee, um  Musik in den Alltag zu bringen.

IMG_20160504_185346
Steinway Klavier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg